Drone Records
Your cart (0 item)

SAL SOLARIS - Der Ruf

Format: CD
Label & Cat.Number: Der Angriff Nr. 28
Release Year: 2006
Note: " 'Der Ruf' ist ein Stückchen Unendlichkeit, und es ist erstaunlich, wie so viel aus so wenig entstehen kann." [Non-Pop] ; second album by this Moscow based power ambient project
Price (incl. 19% VAT): €12.00


More Info

"SAL SOLARIS ist das Projekt von CONSTANTIN MEZER, der aus Rostov (einer der größten russischen Städe im europäischen Teil des Landes) stammt. Unterstützt wird er von IVAN NAPREENKO, der gleichzeitig für das gelungene Artwork zuständig ist: Die bläuliche Pappschachtel mit dem Foto eines Baumes vor einem Berg ist eine der schöneren Varianten, eine CD zu verpacken. MEZER trat beim ersten 'Heilige Feuer-Festival auf und gilt seitdem in Russland als einer der Mitbegründer der Szene. Zwei Jahre später (2002) veröffentlichte er mit 'Outerpretation Of Dreams' die bisher erste und einzige Vollzeit-CD von SAL SOLARIS (HAU RUCK!). Ansonsten existieren zwei seltene Vinyl-EPs und eine damals nur in Russland erhältiche CDR-Maxi. 'Der Ruf' sammelt die Titel, die zwischen 2000 und 2005 auf diversen Samplern ('Heilige Feuer' / 'Holy Mother Russia') oder auf den vergriffenen EPs erschienen sind, dazu gibt es zwei Remixe.
77 Minuten lang passiert auf 'Der Ruf' äußerst wenig, und dennoch beeindruckt die Musik durch ihre Kraft. Den Begriff 'Power Ambient' hat sich das Label dazu ausgedacht, und er passt. SAL SOLARIS machen Dark Ambient in Zeitlupe, sie schießen kosmische Töne in einen unendlichen Raum, die sich dort so lange austoben, bis sie keine Energie mehr haben. Das sind die Sounds eines dunklen, kalten Winters, in dem Bewegungen festfrieren, oder eines eisigen Alls, die aber nicht nur die Kälte, sondern auch die Melancholie eines solchen Szenarios ausstrahlen. Wenn sich, wie in Track 3, der Anflug einer Melodie einschleicht, wird er von sirenenhaften, verzerrten Loops gleich wieder unterbunden. Alles ist ein an- und abschwellendes Brummen. Manche Stücke könnten der Auftakt zu einer modernen Klassik-Komposition sein, etwa wenn in Track 4 eine riesige Orgel bedient wird und ein leichtes, elektronisches Geigenspiel einsetzt. Dafür stehen andererseits in manchen Tracks über weite Strecken nur einzelne Töne, manchmal sogar nur einer, wie in Track 5. Die Spitze des Minimalismus ist 'Fields Of The Dead' (6), das ganz auf klingende Töne verzichtet und nur aus Effekten besteht, mit Hall und Echos, die sich endlos dehnen. Neben den beiden Techno-Remixen zum Schluss, auf die ich sehr gut hätte verzichten können, ist Track 8 die einzige 'flotte' Nummer, mit einem verschliffenen Rhythmus. Das schönste Stück ist für mich 'Deck' (10): Mehr als 10 Minuten lang werden einige warme, tiefe und vibirierende Töne in unterschiedlicher Reihenfolge wiederholt, unterbrochen von einer dezenten (Schiffs-)Sirene und einem Ticken. 'Der Ruf' ist ein Stückchen Unendlichkeit, und es ist erstaunlich, wie so viel aus so wenig entstehen kann. Für eine 'Best Of' ist 'Der Ruf' außerdem überdurchschnittlich gut durchhörbar, was natürlich an der Ähnlichkeit der minimalistischen Stücke, aber (das musste ja kommen) auch an der 'russischen Seele' liegen kann, die alles zusammen hält." [Michael We. / Nonpop]

"After around five years since the first Sal Solaris album "Outerpretation Of Dreams" has been released on Hau Ruck!, Der Angriff and Indiestate are proud to present the second CD of this great Russian industrial formation. The music of Sal Solaris could be labelled as "power ambient" - being profound and deep, without obvious rhythms or harsh noise patterns, it has no soothing meditative effect, but it is powerful and moving instead. The closest comparisons are Reutoff, Stalnoy Pakt or early Loki stuff, e.g. Dagda Mor. This album is a compilation of nearly all of the tracks that have been released by the band on various EPs and compilations through the years of project's existence. It includes their contributions for "Ten Years Of Madness" 2CD, "Heilige Feuer I" CD/LP, "Avangardia" CD, "Eternal Soul" box and "Holy Mother Russia" LP compilations, as well as the complete 10" EP "Remember" (Der Angriff, 2002) and two 2006 remixes for the tracks from their split 10" with Stahlwerk 9. Being scattered over numerous releases, these brilliant compositions were not able to bring the recognition that Sal Solaris really deserves, but collected together they demonstrate the real power and the obvious artistic talent of their creators. The real masterpiece, not to be missed! This CD comes in a cardboard full-colour envelope limited to 500 copies only. Total length is 77 min. [press-release]



http://ss.industrialmusic.ru