Drone Records
Your cart (0 item)

GODSPEED YOU! BLACK EMPOROR - Slow Riot for new Zero Kanada

Format: mLP
Label & Cat.Number: Constellation Records CST006
Release Year: 1999
Note: their second album, embossed bronce-print cover, 28 minutes playtime
Price (incl. 19% VAT): €16.50
Warning: Currently we do not have this album in stock!


More Info

"Our second vinyl-only release from Godspeed contains two long songs, and sets the bar for the sprawling compositions that would characterise the group in the years to follow.

Side A is cut at 45rpm and features "Moya", a broiling cascade of upward scales that repeatedly explodes beyond its own threshold.

"BBF3" on Side B clocks in at 18 minutes, and was the band's most lyrical, multi-movement music to date - more elaborated melodic figures wind around an angry spoken-word field recording (infamously culminating in the recital of the speaker's poem - verses lifted straight from Iron Maiden).

Both songs were recorded with Dale Morningstar at the old Gas Station studio in Toronto."
[label info]

"Nachdem Godspeed You Black Emperor!, kurz GYBE!, mit ihrem Album "Lift yr. skinny fist like antennas to heaven!" allgemein für Furore sorgten, wirft dies natürlich die Frage auf, was denn deren frühere Werke musikalisch bieten. "Slow riot for new zero" ist eine EP, die lediglich die zwei Titel "Moya" und "bbf3" enthält, die mit ihren jeweiligen Längen von 10:51 bzw. 17:45 Minuten, selbst für GYBE! Dimensionen relativ kurz geraten sind.

Auf ihnen wird nicht ganz so extrem wie beim nachfolgenden Longplayer das Konzept der "Wall of Sounds" ausgelebt. Zwar gibt es auch hier das mehrfache An- und Abschwellen von Soundkaskaden, die melancholischen Lieder entwickeln sich langsam, schleppend - doch einfache, monotone, aber zugleich traumhaft schöne Melodien geben dem explodierenden "Krach" eine Struktur, eine Linie zum Entlanghangeln. Wo bei Sigur Rós die Stimme für einen ausgleichenden Gegenpol sorgt, da setzt bei GYBE! das Zusammenspiel zwischen klassischen und elektrischen Instrumenten die Akzente.

"Slow riot for new zero" lebt so vor allem von der Stimmung, der Faszination des kontrollierten Lärms (nicht umsonst heißt die Übersetzung des hebräischen Zeichen auf dem Cover u.a. "Chaos") der von einfacher, fragiler Schönheit bis hin zu ohrenbetäubendem Crescendo reicht." [Kristian Selm, Babyblaue Seiten]


www.cstrecords.com