Drone Records
Your cart (0 item)

FENNESZ - Seven Stars

Format: maxi-CD
Label & Cat.Number: Touch Tone 44
Release Year: 2011
Note: CD-version of the lately released 10" vinyl, 4 tracks with brilliant new material, feat. STEVEN HESS
Price (incl. 19% VAT): €9.00


More Info

"Der erste Solo-Release von Fennesz nach seinem hochgelobtem Album "Black Sea", das 208erschien, ist die neue 4-Track 10" Vinyl "Seven Stars". Mit elektrischen und akustischen Gitarren, Bass, Synthesizern und Computern fhrt er auch dieses Mal damit fort, die Hrer zu fesseln und in seinen Bann zu ziehen. Fennesz selbst schreibt:"seven Stars wurde im Januar 2011 in Wien aufgenommen. Das Album habe ich innerhalb von drei Wochen eingespielt und gemixt. ,Liminal" und ,July" waren bereits bestehende Stcke, die ich weiter bearbeitet habe (Eine erste Version von ,Liminal" entstand 2010 in einem Hotelzimmer auf Bali). Eine andere Version davon spiele ich schon seit einiger Zeit live. Mein Freund Steven Hess, mit dem ich schon vorher zusammenarbeitetet, war zu der Zeit zufllig ebenfalls in Wien, und ich lud ihn ein, zu mir ins Studio zu kommen. Christoph Amann hat mit einer Auswahl groartiger Microphone die Drums aufgenommen, darunter auch sein tolles neues Josephson. Ich wollte eine Platte machen, die eine gewisse Leichtigkeit vermittelt und gleichzeitig neues Terrain betreten, indem ich bei einem Track Drums verwende. Dies knnte ich mir auch in der Zukunft vorstellen." Im September wird ,Seven stars" auch als CD erscheinen. Auerdem wird die dritte Kollaboration von Fennesz mit Ryuichi Sakamoto, Flumina, noch dieses Jahr erwartet." [label info]

www.touchmusic.org.uk



"Its been indeed a while since we last heard solo music by Christian Fennesz, the absolute genius when it comes to laptop music. His previous release was 'Black Sea' (see Vital Weekly 653) and the new one is a four track 10", recorded earlier this year. Fennesz says he wanted to record something with more lightness and one track he uses drums, played by Steven Hess. Fennesz himself plays acoustic and electric guitars, synth, bass and computers. Fennesz explores the route he choose for 'Black Sea' further. Moving away from the strict laptop music, by incorporating more clearly guitars and bass, which in 'Liminal' goes towards popmusic - although not really of course - and in 'July' makes a dense piece of improvised sounds. 'July' is the most ambient piece, dark but with shimmering lights. 'Seven Stars' is the piece with Steven Hess and has nice acoustic guitars, laidback percussion and fine granular synthesis. Almost a piece of lounge music. Excellent, all four. A pity, only four. Can'twait for the next longplayer." [FdW/Vital Weekly]