Drone Records
Your cart (0 item)

Z'EV VS. PITA - Colchester

Format: CD
Label & Cat.Number: Editions Mego 004
Release Year: 2008
Note: edition of 500 copies, artwork by SOMA (STEPHEN O'MALLEY)
Price (incl. 19% VAT): €14.00


More Info

"Eine sehr überzeugende Kollaboration ist die zwischen Industrial-Pionier Z'EV und Peter Rehberg alias Pita, dem Gesicht hinter dem österreichischen Experimentalmusik-Label Mego. Gerade diese beiden Musiker sind praktisch permanent in zahllose Zusammenarbeiten verstrickt, und es hat sich ausgezahlt, dass sie davon ausgerechnet dieser seit 2004 so viel Zeit zur Entfaltung geschenkt haben (u.a. wurden die Stücke bereits auf der Bühne erprobt).
Rehberg kommt gerade recht frisch aus der Zusammenarbeit mit Stephen O’Malley, mit dem er das Projekt »Kindertotenlieder« (kurz: KTL) von Schriftsteller Dennis Cooper instrumentierte. Während KTL jedoch musikalisch hinter den hohen Erwartungen immer ein wenig zurückblieben, gelingt Pita mit »Colchester« (EditionsMego) nun ein Album, das man stilistisch ebenfalls als ›düster‹ beschreiben könnte, wenn man sich denn mit solch kurz gegriffenen Attributen zufrieden geben möchte. Was das vorliegende Material vorantreibt, ist das nach wie vor vollkommen außergewöhnliche Geschick von z’ev, fast alleine mit den Mitteln der Percussion eine bedrohliche Stimmung zu schaffen, deren Kern sich bei aller Deutlichkeit nur sehr schwer greifen lassen will. Auf die Spitze getrieben wird dieser Effekt auf der vorliegenden Aufnahme durch die Tatsache, dass es in der Wahrnehmung schwierig ist, den scheppernden bis rumpelnden Einsatz der Becken und sonstigen Instrumente vom klanglichen Drumherum zu trennen. Diese oftmals diffuse elektronische Ummantelung scheint sich zudem zu einem großen Teil aus Hall zu produzieren, was der Musik eine äußerlich dumpfe, geradezu gespenstische Fülle verleiht.
Den beiden Urgesteinen gelingt es zudem, diesen einnehmenden Charakter durchzusetzen, ohne jemals überhaupt auf die wirklich aufbrausenden Eigenschaften von Noise zurückzugreifen, die jeder von beiden nach Belieben hätte abrufen können. »Colchester« bleibt jederzeit einem behäbigen Tempo verhaftet, das letztendlich eine ungemeine Kraft entfaltet. Hier liegt die zweifellos vorhandene Brutalität dieser Aufnahme begründet: in der ätzenden Monotonie der dargebotenen Stimmung, in der gleichbleibenden, verlockenden Kargheit der musikalischen Motive. Nach 36 Minuten ist der Spuk vorüber, und z’ev vs. Pita hinterlassen das große Fragezeichen, das augenscheinlich unfokussierte Musik dieser Sorte so inspirierend machen kann: Was war das? Wo kommt das her? Und warum klingt etwas, das sich gerade in der unmittelbaren Erfahrung so schwierig einordnen lässt, überhaupt so attraktiv? Angemessenerweise endet »Colchester« vollkommen abrupt." [Kai Ginkel / SPEX]


"One continuous track split into 11 parts. Acoustic-digital presentation recorded colchester Arts Centre 17.10.2006. Final mix by Z'ev London 01.2008. Mastered at Piethopraxis, Köln 04.2008. Neither Z'ev or Pita need any introduction in these circles. These two heavyweights of experimental music have been associates for two decades. Their creative collaboration came about after a meeting in 2004, which led to a monthly file exchange program in 2005. Instead of releasing results immediately it was decided to test the material in a live setting. Performances were held in Vienna and throughout the UK during 2006. 'colchester' is the final result of this process. A mesmerising and intense collision of Z'ev's acoustic percussion work and Pita's computer manipulation.' Edition of 500. Design by Soma." [label info]

"Two of our favorite musicians apparently know each other for two decades, which may seem odd. Pita's Peter Rehberg first surfaced around 1996 when he started to play, as one of the first, live computer music, mostly embedded in a field where improvisation meets noise. And as far as I can see Z'EV has been around since thirty years and never left. In 2004 they first talked about playing together and exchanged sound files through e-mail, before taking their action on the road. In 2006 they played in Vienna and a bunch of cities in the UK. 'Colchester' is the final result of that collaboration, with Z'EV playing acoustic percussion and Pita altering it through computer manipulation. Neither of the two take the leading part in the meeting, but are equal partners. Z'EV's part may seem to take more presence, as his metallic percussion lies more on 'top', but underneath things cook, melt, freeze and explode in Pita's laptop, as he provides the perfect hot bed for Z'EV to operate in. Two great minds think alike. Maybe the recording could have been a bit more bright, but no doubt this is the sort of thing that is not easy to capture. However what is captured is just very fine." [FdW / Vital Weekly]